Sonntag, 05 Jul 2020
 
 
 
 

Delegiertenversammlung 2015

Delegiertenversammlung 2015 am 26.11.2015

Gaststätte im Heckscher-Stadion, Beginn 19:30 Uhr

Tagesordnung:

1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden mit Totengedenken
2. Grußworte von Ehrengästen
3. Rechenschaftsbericht des 1. Vorsitzenden
4. Kurzberichte der Abteilungen
5. Ehrungen
6. Überblick Finanzen
7. Bericht der Kassenprüfer
8. Entlastung Vorstand für 2014
9. Abstimmung über neue Satzung mit Vereinsordnungen (Entwurf wurde an alle Abteilungen verteilt und Aktuellstand auf Homepage eingestellt)

Aufruf: neuer Satzungsvorschlag


10. Bestimmung Wahlausschuss für Neuwahlen Vorstand und Kassenprüfer
11. Neuwahlen Vorstand und Kassenprüfer
12. Wünsche, Anträge, Sonstiges
    ( Einreichung schriftlich bis zum 17.11.2015 )

Erneuter Weltrekord beim Steinstoßen

Erneut Weltrekord für Christian Wimmer

Bei den Deutschen Meisterschaften im Steinstoßzehnkampf erzielte Christian Wimmer vom TSV 1861 Deggendorf in der Klasse M45 mit 79,88m einen neuen Weltrekord. Beim Steinstoßzehnkampf werden die Leistungen mit zehn unterschiedlich schweren Steinen addiert. Los ging es mit dem 5kg-Stein, den Wimmer auf 14,29m wuchtete. Es folgten 12,33m mit dem 7,5kg-Stein. Der 10kg-Stein landete bei 9,91m, der 12,5kg-„Brocken" bei 8,86m. Für das 15kg-Gerät wurden 7,65m notiert. Die 20kg flogen auf 6,59m, beim 25kg-Stein wurden ausgezeichnete 5,95m notiert. Die  absolut stärkste Leistung zeigte Wimmer mit dem 30kg-Stein, der bei nahezu unglaublichen 5,70m zu Boden ging. Mit dem 40kg-Stein gelangen dem 46jährigen Internetkaufmann 4,44m und der 50kg-„Brocken"schlug bei 4,16m ein. Wie gut Wimmers Form war, kann man an den Leistungen mit dem 25kg- bzw 50kg-Stein ablesen, wo Wimmer mit 10,11m nur einen Zentimeter unter seinem Duathlon-Weltrekord blieb. Das harte Training unter der Anleitung von Christian Schneider hatte sich mehr als bezahlt gemacht. Die Meisterschaft fand im badischen Niederbühl, einem Stadtteil von Rastatt statt.Rasenkraftsport

Jahresessen 2015

Zeitungsbericht zum Jahresessen „TSV Deggendorf 2015“

 

Zum Jahresessen als kleines „Dankeschön“ lädt der TSV Deggendorf jedes Jahr die Ehrenmitglieder, die Trainer und weitere verdiente Mitglieder ein. In diesem Jahr fand das Treffen im Haus „Kräh“ statt und wurde von einem gut gelaunten 1. Vorsitzenden Jürgen Schwanitz mit Erfolgsmeldungen  aus dem abgelaufenen Jahr eingeleitet: die Volleyballmannschaft der Herren ist in die 3. Liga aufgestiegen und will diese gigantische Herausforderung auch tatsächlich annehmen, die Tischtennismannschaft ist in die höchste niederbayerische Liga aufgestiegen. Weitere Infos gab es von Richard Schwarz zur Thematik „Umbau des Schulzentrums“: er konnte Entwarnung geben im Hinblick auf eventuelle Zugangsbeschränkungen zur Dreifachhalle und Befürchtungen um den Erhalt der Hammerwurfanlage im Stadion entschärfen. Analog zu Elmau konnten viele kleinere Probleme im direkten Gespräch erörtert werden. Größere Probleme handelten natürlich von fehlenden Geldmitteln, noch größere von fehlenden Übungsleitern. Ein großes Hallo gab es an die Vertreter aus der Physiotherapeutenschule – die sogenannte „Kittel“ – Truppe, die seit 2 Jahren sehr professionell und erfolgreich die Hausfrauengymnastik mit betreut.  

Weltrekord für Wimmer Christian

Christian Wimmer verbessert eigenen Weltrekord im Ultra-Steinstoß-Duathlon

Bei den Deutschen Meisterschaften im Ultra-Steinstoß-Duathlon, die im pfälzischen Mutterstadt ausgetragen wurden, verbesserte Christian Wimmer vom TSV 1861 Deggendorf, seinen eigenen Weltrekord in der Klasse M 45 aus dem letzten Jahr auf nunmehr 10,12m. Auf dem Programm stand zunächst das Stoßen mit dem 25kg-Stein. Wimmer steigerte hier seine persönliche Bestleistung auf 5,82m und sicherte sich damit auch seinen ersten  Deutschen Meistertitel an diesem Tag. Es folgte der Wettkampf mit dem 50kg-Stein. Mit sehr starken 4,30m blieb der 46jährige Internetkaufmann nur 14cm unter seinem eigenen Weltrekord. Zugleich gewann er auch die Goldmedaille in dieser Einzelwertung. Die addierten Resultate der beiden Steinstoßleistungen ergaben dann die neue Weltrekordweite von 10,12m. Für die Strongest Man Meisterschaft absolvierte Wimmer dann noch die Disziplinen Diskus griechisch und das historische Gewichtwerfen. Die 5kg-Scheibe, die aus dem Stand geworfen werden muss, landete bei 17,60m. Mit dem 25,4kg schweren Gewicht erzielte Wimmer 7,10m. Damit kam er in der Dreikampfwertung zum Strongest Man auf 2152 Punkte und einem weiteren Deutschen Meistertitel. In der Klasse M 55 kam Christian Schneider im Ultra-Steinstoß-Duathlon auf den vierten Platz. Mit dem 12,5kg-Stein kam er auf 6,44m, mit dem 25kg-Stein auf 4,20m. –cas. Foto Schneider.

Erfolge beim Rasenkraftsport

Christian Wimmer erzielt Deutschen Rekord

Steffi Kritzenberger zweifache Bayerische Meisterin im Rasenkraftsport

Zum Saisonauftakt nahm Christian Wimmer vom TSV 1861 Deggendorf an den 6. „Extreme Powerdays" im niederösterreichischen Purgstall teil. Der Weltrekordhalter im Ultrasteinstoßen (50 kg) der Klasse M 45 absolvierte dort einen 5-Kampf mit extrem schweren Wurfgeräten. Zum Auftakt stand das historische Gewichtwerfen (25,4 kg) auf dem Programm. Hier wurden 7,23m für Wimmer notiert. Es folgte das Diskuswerfen „griechisch" mit einer 5-kg-Scheibe aus dem Stand. Der weiteste Wurf landete bei ordentlichen 18,57 m. In seiner Paradedisziplin, dem Ultrasteinstoßen, wusste Wimmer dann sehr gut zu gefallen. Mit ausgezeichneten 4,33m blieb er nur 11 cm unter seinem Weltrekord in der Klasse M 45. Diese drei Disziplinen werden im LSW-Spezialsport unter der Wertung „Strongest man" geführt. Mit 2205 Punkten verbesserte er seinen eigenen Deutschen Rekord aus dem letzten Jahr um 13 Punkte.

Nach der Mittagspause stand das Steinstoßen mit einem „25-kg-Brocken" auf dem Programm. Hier erzielte Wimmer sehr starke 5,37m. Zum Abschluss des 5-Kampfes wurde der Gewichthochwurf mit dem 25,4-kg-Gewicht durchgeführt. Wimmer schaffte eine Höhe von 3,40m. Seine 4245 Punkte trugen wesentlich zum Mannschaftserfolg des Teams Europa bei.

Bei den gleichzeitig stattfindenden Bayerischen Rasenkraftsportmeisterschaften im oberbayerischen Zuchering waren  drei weitere Deggendorfer Sportler erfolgreich vertreten. Bei den Frauen bis 68 kg holte sich Steffi Kritzenberger zwei Bayerntitel. Mit 10,23m gewann sie souverän das Steinstoßen. Auch in der Dreikampfwertung behielt sie mit 2261 Punkten klar die Oberhand. Beim Gewichtwerfen wurde sie noch von den Nachwirkungen einer Rückenverletzung beeinträchtigt. Trotzdem erzielte sie hier ordentliche 20,45 m, was den zweiten Platz bedeutete. Ihre Hammerwurfleistung betrug 37,85m.

In der gleichen Gewichtsklasse ging Simone Altmann an den Start. Mit 1861 Punkten kam sie in der Dreikampfwertung auf den vierten Platz. Im Steinstoßen wurde sie mit 7,86m ebenfalls Vierte. 17,30m im Gewichtwerfen bedeuteten Rang fünf. Im Hammerwerfen kam sie 32,90m. Drei Vizemeistertitel sicherte sich Tobias Roßner bei den Senioren 1 über 87kg. Den ersten gab es im Dreikampf mit 1745 Punkten. Im Steinstoßen wurde er mit 6,95m ebenso Zweiter wie im Gewichtwerfen, wo er auf 14,28m kam. Der Hammer landete bei 38,09m. –cas.

Foto: Christian Wimmer – hier beim Werfen mit dem historischen Gewicht (25,4kg) – stellte in der M45 einen neuen Deutsch Rekord mit 2205 Punkten in der 3-Kampf-Wertung „Strongest man" auf.

Unterkategorien