Freitag, 19 Jul 2019
 
 
 
 

Delegiertenversammlung 2014

Delegiertenversammlung des TSV Deggendorf am 13.11.2014 mit Ehrungen

DSC 1129a klein
hinten von links: Christian Wimmer, Oliver Riedel, Richard Schwarz, Hofmann Günther, Brigitte Ilg 
Mitte: Sebastian Hauser, Jürgen Schwanitz, Sonja Reichhart, Nina Schwarz, Thomas Krieglstein
vorne von links: Renate Fürst, , Barbara Altmann, Gudrun Straubinger, Albert Rothmeier, Christianr von der Sitt 

Zeitungsbericht vom 18.11.2014, Passauer neue Presse

Die Aktivitäten des TSV Deggendorf richten sich ausdrücklich an den Breitensport. Trotzdem brachten die einzelnen Abteilungen in der vergangenen Saison eine ganze Reihe an guten Platzierungen hervor, Christian Wimmer errang gar in der Disziplin Ultra-Steinstoß einen neuen Weltrekord in seiner Altersklasse. Zur Delegiertenkonferenz im Donau-Wald-Stadion referierten die einzelnen Abteilungsleiter über Erfolge und Nachbesserungen.

Auch beim TSV ist eine demografische Entwicklung absehbar, deren negativen Konsequenzen der Vorstand mit einer Verstärkung der eigenen Ressourcen entgegenwirken will. Als weitere Aufgabe gilt die Akquise von Studierenden der TH, die durch den neuen Studiengang Trainingswissenschaften erleichtert werden soll.

Einen 50 Kilo-Stein zu heben, ist eine Sache. Ihn dann noch über die Distanz von 4,42 Meter zu werfen, eine zweite. Schwerathlet Christian Wimmer kommentierte dazu, dass sich damit 200 Kilogramm auf den Weg zur Wurflinie bewegten. Von alleine hätte sich der Erfolg jedoch nicht eingestellt, er trainiere vier Mal in der Woche und gehe alle ein bis zwei Wochenenden zu einem Wettkampf. Neben ihm hat sich aber auch Lucas Grimsmann auf einen guten Weg begeben, taucht sein Name in der Klasse M16-19 in der Bayerische Bestenliste Rasenkraftsport 2014 an mehreren Stellen unter den fünf Besten auf.

Auf nationaler Ebene erzielten die jungen Beachvolleyballerinnen Franziska Liebschner und Lisa Schwarz mit dem fünften Platz eine hervorragende Wertung in Magdeburg. Großen Respekt zollte erster Vorsitzender Jürgen Schwanitz dem Orientierungsläufer Rudi Lorenz, der in der Klasse H70 in Regensburg deutscher Vizemeister wurde. Schwanitz selbst errang bei der Israel Open im vergangenen Februar die zweitschnellste Laufwertung und den vierten Platz in der Gesamtwertung.

Neben diesen Einzelleistungen, so Schwanitz, hätten heuer 1088 Deggendorfer das deutsche Sportabzeichen errungen, unter ihnen mit 120 TSVlern die größte Gruppe. Mit leisem Spott quittierte Schwanitz die Urkunde, die der BLV ohne Unterschrift und per Post an Gisela Wagner schickte. Immerhin hat sie 25 Jahre in Folge das Bayerische Sportabzeichen abgelegt. Ausdrücklich gratulierte er ihr zu dieser Leistung.

Schwanitz ehrte auch Vereinsmitglieder für jeweils 20 und 30 Jahre Mitgliedschaft. Der ehemalige Bürgermeister Peter Volkmer wurde zum Ehrenmitglied des TSV ernannt. Den Trainern und Übungsleitern dankte Schwanitz für ihre Einsätze mit einem Gutschein, stünden sie doch teils viele Jahre am Sportplatz oder in der Halle und trainierten, motivierten und coachten ihre Schützlinge.

In einer Übersichtsgrafik zeigte stellvertretender Vorsitzender Richard Schwarz die Mitgliederstatistik, der eine Überarbeitung der Liste vorangegangen sei, um "Karteileichen" auszusortieren. Größter Posten sei die Altersgruppe 7-14, der die Gruppe der 15- bis 18-Jährigen folgt. Danach zeigt die Statistik einen deutlichen Einbruch. Schwarz sieht die Aktivitäten des Vereins ausdrücklich nicht als Konkurrenz zu anderen Sportvereinen. Trotzdem sollten die Aktiven überlegen, wie durch unterschiedliche Angebote der Verein intern noch attraktiver erscheint. Ein wichtiges Signal nach außen sah Schwanitz durch eine verbesserte Pressearbeit und eine sehr benutzerfreundliche Internetpräsenz von Verein und Abteilungen. Thomas Krieglstein, der Jugendsportbeauftragte, sei zudem spartenübergreifend Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit. Schatzmeister Horst Freyer konstatierte, dass die Vereinskasse derzeit für die Jahre 11–13 durch das Finanzamt geprüft würde. Dazu kommentierte Schwanitz, dass die Satzung des Vereins zeitnah überarbeitet werden müsste, um beispielsweise den Punkten Steuergesetz, Datenschutz und Haftpflicht Genüge zu tun.
tj
Artikel aus der pnp vom 18.11.2014